Dr. Philipp Mettauer

Studium der Geschichte und Politikwissenschaft an den Universitäten Wien, Salamanca, Basel und Madrid.
Gedenkdienst an der Fundación Memoria del Holocausto in Buenos Aires.

Leitender wissenschaftlicher Mitarbeiter und Interviewer des Oral History Forschungsprojektes „ÖsterreicherInnen im Exil: Argentinien 1938–1945“.
Weitere Projekte zur jüdischen Remigration, NS-Psychiatrie und Medizinverbrechen in der früheren Anstalt „Am Steinhof“ und der „Heil- und Pflegeanstalt Gugging“ sowie zur Psychoanalyse und Psychotherapie in Westdeutschland nach 1945.

Wissenschaftlicher Mitarbeiter der Kommission für Provenienzforschung des BMUKK an der Österreichischen Nationalbibliothek. 

Abgeschlossene Projekte
|Entwurzelt? Erzwungene Emigration im Familiengedächtnis|.|
Abgemeldet. Die Zwangsumsiedlung der St. Pöltner Jüdinnen und Juden in Wiener Sammelwohnungen 1938-1942
| (Sparkling-Science-Projekt)

Derzeit für das Projekt |Die niederösterreichische „Heil- und Pflegeanstalt“ Mauer-Öhling in der NS-Zeit|, außerdem seit 2017 Mitarbeiter im Top Citizen Science-Projekt |Unsere vertriebenen Nachbarn. Juden im niederösterreichischen Zentralraum – Forschung und Erinnerungskultur |


|mail: Email an Dr. Philipp Mettauer|

 

Publikationen

Vorträge